Die Schriftart “Electroharmonix”, welche nur Japaner nicht lesen können

Die Schriftart “Electroharmonix”, welche nur Japaner nicht lesen können

geschrieben von MIZUKI

 
Es gibt eine Schriftart, die nur Japaner nicht lesen können.

Die Schriftart heißt Electroharmonix.

Kann ich sie als Japanerin tatsächlich nicht lesen? Die Antwort lautet “jein”.
Wenn ich tief nachdenke und vorher die Systematik der Schriftart kenne, kann ich sie lesen. Aber sonst nicht.

Wie sieht die Schriftart eigentlich aus und warum können Japaner sie nicht lesen?
Das möchte ich in diesem Artikel ausführlich erklären!

Die Schriftart : Electroharmonix

Was ist Electroharmonix?
Electroharmonix ist eine Schriftart für Text- oder Internetprogramme. Man findet sie selten, aber sie existiert tatsächlich.

Hier ist die Schriftart:

Nichtjapaner können sie vielleicht einfach lesen.
Es sieht wie einfaches Alphabet von A bis Z aus.

 
Wir Japaner sehen die Schriftart so:

Japaner sehen in dieser Schriftart kein Alphabet, sondern japanische Silben. (Teilweise gibt es Buchstaben wie C, I, Q, R, S, und V.)

 
Warum verstehen Japaner die Schriftart so anders?

 

Die Ursache ist die japanische Sprache

 
Die japanische Sprache hat drei Schreibweisen: ひらがな(Hiragana), カタカナ(Katakana) und 漢字(Kanji).
(Dazu kommen noch Zahlen und wir benutzen manchmal auch englische Buchstaben.)

 
Hier zeige ich euch die drei Schreibweisen, wie sie aussehen.

 
1. ひらがな (Hiragana)

 
2. カタカナ (Katakana)

 
3. 漢字 (Kanji : chinesisches Schriftzeichen)

Kanji(漢字) gibt es aber noch mehr, ungefähr über 50 000 Stück.
Für den Alltag benötigt man aber nur ca. 2000 Kanji. Wer eine japanische Zeitung lesen kann, kennt ca. 2600 Kanji.

Hiragana und Katakana sind Silbenschriften. Ein Zeichen ist eine Silbe, bspw. das わ ist “wa” oder das モ ist “mo”.
Aus diesen verschiedenen Silben setzen sich die einzelnen Wörter zusammen.

Beispiel: わたし = wa + ta + shi = watashi = ich
Kanji sind Zeichen, die sich aus mehreren Hiragana zusammensetzen. So ergibt watashi (わたし) das Kanji 私.

 
Die Schriftart “Electroharmonix” sieht den Silben der “カタカナ(Katakana)” sehr ähnlich.


Jetzt vergleichen wir die Schriftart mit der japanischen Silbenschrift:

 
Die Schriftart Electroharmonix:

Japanische Silben:

MIZUKI
※ Silben, die grau und pink gefärbt sind, sind Ausnahmen.
Graue Buchstaben sind Kanji und pinke sind englische Buchstaben.

 

Zusammenhang

Jedes Mal, wenn ich diese Schriftart sehe, sehe ich nur japanische Silben der “Katakana” oder “Kanji” und nicht die Buchstaben in der Schriftart “Electroharmonix”.

Aber ich finde, es ist sehr lustig, dass es eine solche Schriftart gibt und nur Japaner sie nicht lesen können!
Hat die Person, die die Schriftart erfunden hat, gewusst, dass Japaner sie nicht lesen können oder ist das nur ein Zufall?
Ich hoffe, er wusste es nicht. 😀 haha

Ich hoffe, dass dieser Artikel für euch interessant war und ihr Spaß hattet.

Vielen Dank für euer Interesse! 🙂

SonstigeNeueste Artikel der Kategorie